2016 finden folgende besondere Wallfahrten statt

Einen ersten Überblick als PDF-Datei finden Sie hier:

neu!! neu!!

06. Oktober | 17:00 Uhr – Vortrag mit Pater Anselm Grün | neu!! neu!!

"Wurzeln - Festen Halt im Leben finden"

Ort: Wallfahrtskirche Klausen
Für Klausen ist die Sensation perfekt. Das schon umfangreiche Programm der Wallfahrtskirche Klausen für 2016 wurde mit einem weiteren Highlight gekrönt und ein „frommer Wunsch“ überraschend erfüllt: Anselm Grün, der wohl bekannteste spirituelle Autor und Benediktiner­pater Deutschlands, kommt am Donnerstag, 6. Oktober 2016, 17 Uhr zu einem Vortrag in die Wallfahrtskirche Klausen. "Wurzeln - Festen Halt im Leben finden" wird das Thema in der Wallfahrtskirche heißen.
Eintritt: 13 EUR im Vorverkauf (Abendkasse 15 EUR). Der Kartenvorverkauf ist bereits an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und online unter www.ticket-regional.de gestartet. Kartenvorverkauf ebenfalls im Pfarrbüro Klausen und in der Altstadtbuchhandlung Wittlich. Sichern Sie sich kurzfristig Ihre Karten, da zu erwarten ist, dass diese Veranstaltung kurzfristig ausverkauft ist.
Tickets hier: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=112456
Über den Autor:
Anselm Grün ist wohl der bekannteste spirituelle Autor und Benediktiner­pater Deutschlands. Mit mehr als 300 Büchern und einer Auflage von über 15 Millionen Exemplaren gilt er als weltweit populärster christlicher Autor unserer Tage. Seine Bücher zur Spiritualität und Lebenskunst haben Millionenauflagen erreicht. Sie wurden in mindestens 30 Sprachen übersetzt.
Über den Vortrag in Klausen:
Pater Anselm Grün spricht im Vortrag über sein Buch "Wurzeln - Festen Halt im Leben finden" und wie man seinen Platz im Leben findet, sich geborgen fühlt und seiner Selbst bewusst ist. Denn wer seine Wurzeln kennt, der weiß, was sein Lebensbaum braucht, um in seine eigene Gestalt hineinzuwachsen. Anselm Grün zeigt, wie sich auf unterschiedliche Weise Wurzeln und Identität (wieder) entdecken und schützen lassen.

25. Februar | 19:30 Uhr - Autorenlesung mit Veronika Peters

"Aller Anfang fällt vom Himmel"

Ort: Klostergut Klausen, Bernkasteler Str. 1, Klausen
Die Roman-Autorin Veronika Peters aus Berlin schreibt in ihrem fünften Buch „Aller Anfang fällt vom Himmel“ über eine ungewöhnliche Freundschaft. Die ehemalige Nonne wird passend zu ihrer Vergangenheit am 25.02.2016 um 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) im ehemaligen Klausener Kloster und jetzigem Klostergut, in einem sehr besonderen Ambiente, lesen.
Eintritt: 10 EUR im Vorverkauf (Abendkasse 13 EUR). Karten können im Pfarrbüro Klausen, im Dorfladen Klausen, in der Altstadtbuchhandlung Wittlich, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket.regional.de erworben werden. Tickets hier:
http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=111997


Ihr Erstlingswerk "Was in zwei Koffer passt - Klosterjahre" über ihre Jahre im Kloster stand in der Spiegel-Sachbuchliste weit oben. Auch ihre weiteren Werke „An Paris hat niemand gedacht“, „Das Meer in Gold und Grau“ und "Die Liebe in Grenzen" sind gefragte Bücher.

Zur Person: Veronika Peters, geboren 1966 in Gießen, verbrachte ihre Kindheit in Deutschland und Afrika. Im Alter von fünfzehn Jahren verließ sie ihr Elternhaus, schlug sich mit Gelegenheitsjobs durch und absolvierte eine Ausbildung zur Erzieherin. Sie arbeitete in einem psychiatrischen Jugendheim, bis sie 1987 in ein Kloster eintrat, wo sie beinahe zwölf Jahre verbrachte. Veronika Peters ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt als freie Autorin in Berlin.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

10. März | 19:30 Uhr - Autorenlesung mit Yvonne Treis

Aus dem Buch "Majusebetter - Noch mehr Moselfränkisch zum Mitholen."

Ort: Eberhardsklause, Klausen
Der Freundeskreis der alten Klosterbibliothek der Augustiner Chorherren in Klausen e.V. lädt in Kooperation mit der Pfarrgemeinde Klausen zu der Autorenlesung mit Yvonne Treis ein.
Yvonne Treis war bereits mit ihrem vorherigen Buch "Ein Kaffee zum mitholen, bitte!" in Klausen und konnte bei der letzten Lesung auf unterhaltsame Weise die Besonderheiten des moselfränkischen Dialektes herausstellen und die Zuhörer begeistern. Diesmal wird sie aus ihrem neuen Buch „Majusebetter – Noch mehr Moselfränkisch zum Mitholen.“ lesen.
Über die Autorin:
Yvonne Treis ist promovierte Sprachwissenschaftlerin und beschäftigt sich an einem Pariser Forschungsinstitut (CNRS-LLACAN) eigentlich mit äthiopischen Sprachen. Gebürtig aus St. Aldegund (Kreis Cochem-Zell), ist der gelernten Moselanerin aber auch der Dialekt der Mosel von Kindesbeinen an bestens vertraut. Beim Schreiben dieses Buches hat sie festgestellt: Die moselfränkische Mundart bietet mindestens ebenso viele Überraschungen wie die Sprachen, die im fernen Hochland von Äthiopien gesprochen werden.
Über das Buch:
Wieso beginnt nicht nur der Trierer jeden dritten Satz mit „Majusebetter“? Warum gehen den Moselanern die „Grieseln“ aus, wenn sie bei einem Krimi „gräulen“? Und stimmt es, dass zwischen Hunsrück und Eifel ein „Batscheler“ kein akademischer Abschluss, sondern eine nervige Quasselstrippe ist? Auf diese und viele andere Fragen gibt dieses Buch kompetente Antworten. Auf kurzweilige und amüsante Weise führt es Einheimische, Zugezogene und Urlaubsgäste in die verblüffenden Geheimnisse des moselfränkischen Dialekts ein. Es löst das Rätsel um die Herkunft des „Stubbi“ genauso wie die Frage, warum manches an der Mosel ganz schön hässlich, anderes in der Eifel aber grauenhaft schön ist. Wo das Müllerpferdchen heimisch ist und was sich hinter dem Buchseniderich verbirgt. Kurzum: Eine flott geschriebene Hommage an den liebenswerten Dialekt, der die Region zwischen Trier und Koblenz prägt und zu ihr gehört wie der Calmont, die Burg Eltz, die Eifeler Maare und die bewaldeten Höhen des Hunsrücks.
http://einkaffeezummitholen.com/2014/09/17/ein-kaffee-zum-mitholen-bitte/
Der Eintritt ist frei – um eine Spende für den Erhalt der Klosterbibliothek wird gebeten. Diese Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook: .

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

17. April | 16:00 Uhr - Führung durch die spätmittelalterliche Wallfahrtskirche und die Klosterbibliothek

mit Pater Albert Seul OP und Dr. Marco Brösch

Am 17. April 2016, 16:00 Uhr laden der „Freundeskreis der alten Klosterbibliothek der Augustiner-Chorherren in Klausen e.V.“ und die Pfarrgemeinde Klausen alle Interessierten zu einer Reise in das Spätmittelalter ein. Bei der Führung durch die Pfarr- und Wallfahrtskirche und die Klosterbibliothek erhalten Sie Einblicke in das Leben der Augustiner-Chorherren vor 550 Jahren sowie in die Geschichte des Gnadenortes, der bis heute der größte Marien-Wallfahrtsort im Bistum Trier ist. Im Zentrum der 90-minütigen Führung steht dabei zunächst die Wallfahrtskirche, die ca. 1440 von einem Tagelöhner namens Eberhard gegründet wurde und später – möglicherweise aufgrund der Vermittlung durch den Kardinal, Philosophen und Theologen Nikolaus von Kues (1401-1464) – von Augustiner-Chorherren der Windesheimer Kongregation übernommen wurde. In der Folgezeit blühten Kloster und Wallfahrt auf, was sich an vielen Kunstwerken der Kirche, wie z. B. dem spätgotischen Hochaltar von ca. 1480, einem der ältesten, heute noch erhaltenen Antwerpener Schnitzaltäre, zeigen lässt. Im zweiten Teil haben Sie die seltene Gelegenheit die alte Klosterbibliothek der Augustiner-Chorherren zu sehen, die aufgrund der Wandmalereien aus der Zeit der Renaissance zu den bedeutendsten noch erhaltenen Bibliotheksräumen im Rheinland zählt. Bis heute finden sich darin noch einige kostbare Buchschätze aus der Klosterzeit.
Der Eintritt ist frei - Eine Spende zum Erhalt der Klosterbibliothek ist willkommen.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

24. April | 11:30 Uhr - Motorradwallfahrt

musikalische Gestaltung: Leiendecker Bloas aus Trier | Gottesdienst im Park beginnt um 11:30 Uhr

Am Sonntag den 24. April 2016 findet die 20. Motorradwallfahrt nach Klausen statt. Der Gottesdienst im Park neben der Wallfahrtkirche beginnt um 11:30 Uhr.
Die musikalische Gestaltung übernimmt während des Gottesdienstes und nach dem Korso mit einem Konzert die Trierer Mundartband Leiendecker Bloas. Der Korso startet gegen 13 Uhr. Nach der Rückkehr vom Korso (gegen 14 Uhr) beginnt das Konzert der Leiendecker Bloas. Eintritt frei! Nähere Informationen folgen zeitnah.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:


29. April | 20:00 Uhr - Krimi-Lesung mit Roland Jankowsky in "Wenn Overbeck kommt"

TV-Darsteller Roland Jankowsky mit schräg-kriminellen Shortstories im Rahmen der Eifel Kulturtage

Ort: Eberhardsklause, Klausen
In der beliebten ZDF-Krimiserie Wilsberg spielt er vor einem Millionenpublikum den etwas schrägen Kommissar Overbeck. In dieser Rolle tritt er gerne in so manches Fettnäpfchen, agiert auch oftmals ungezügelt und am Rande der Legalität, was ihm den Beinamen „Dirty Harry von Münster“ eingebracht hat. Roland Jankowsky verfügt über viele Talente. Ob als Schauspieler im TV oder im Theater, Sänger oder Hörbuchsprecher – sein komödiantisches Potential ist unverkennbar sein Markenzeichen.
Für die Lesung wechselt Jankowsky alias Kommissar Overbeck die Seiten. In den gelesenen Short-Stories geht es um Killer und die Tücken, denen sich dieser Berufsstand stellen muss. Nicht jede Kugel, die trifft, trifft auch den Richtigen.
Der Kölner Schauspieler ist ein exzellenter Vorleser und seine Lesekunst verspricht allerbeste Unterhaltung.
„Overbeck“ liest
…Jankowsky ließ keine Zweifel aufkommen und zeigte, dass er nicht nur Schauspieler, sondern auch ein begnadeter Vorleser ist… Der lautstarke Applaus deutete an, dass die 90 Min. für die Zuhörer äußerst kurzweilig waren und die skurrilen Short-Stories sehr gut ankamen. (Westfalen-Blatt, Bielefeld)
Veranstalter: Eifel Kulturtage in Kooperation mit der Pfarr- und Ortsgemeinde Klausen
Kartenvorverkauf: an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de
Tickets online: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=111197

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

30. April | 20:00 Uhr - Wallfahrtseröffnung und Öffnung der heiligen Pforte

durch den emerierten Bischof Adrianus H. van Luyn, Rotterdam

Die Klausener Wallfahrt wird am 30. April 2016 durch den emerierten Bischof aus Rotterdam - Dr. Adrianus H. van Luyn - mit einem feierlichen Hochamt und anschließender Lichterprozession eröffnet.
Im Rahmen des Heiligen Jahres möchte Papst Franziskus, dass jede Teilkirche direkt einbezogen wird und dieses als ein Moment wahrer Gnade und spiritueller Erneuerung lebt. Deshalb kann erstmals in der Geschichte der Heiligen Jahre auch in den Diözesen eine Heilige Pforte geöffnet werden. Neben dem Trierer Dom wurde auch die Klausener Wallfahrtskirche mit dem Privileg der „Heiligen Pforte“ ausgezeichnet. Diese "Heilige Pforte" wird im Rahmen der Wallfahrtseröffnung am 30. April 2016 durch den emeritierten Bischof em. Adrianus H. van Luyn (Rotterdam) nach der Lichterprozession feierlich geöffnet und in Radio horeb live übertragen. Die heilige Pforte bleibt vom 01. Mai bis zum 31. Oktober geöffnetDas Pontifikalamt ist in deutscher Sprache.


Nähere Informationen zu Bischof em. Adrianus H. van Luyn (Rotterdam): https://de.wikipedia.org/wiki/Adrianus_Herman_van_Luyn

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

13. Mai | 19:30 Uhr - Autorenlesung mit Pater Bernhard Venzke OP

(Verlegung vom 13.05.2016 auf den 13.10.2016)

Buch:"Viel Meer...als eine Kreuzfahrt: Das Tagebuch eines Kreuzfahrt Seelsorgers

Ort: Pfarrheim (neben der Wallfahrtskirche), Klausen
Der Freundeskreis der alten Klosterbibliothek der Augustiner Chorherren in Klausen e.V. lädt in Kooperation mit der Pfarrgemeinde Klausen am 13. Mai um 19:30 Uhr zu der Autorenlesung mit Pater Bernhard Venzke OP im Pfarrheim Klausen ein.
Der Dominikaner Pater Bernhard Venzke aus Leipzig wird aus seinem Buch „Viel Meer… als eine Kreuzfahrt: Das Tagebuch eines Kreuzfahrt Seelsorgers“ lesen und seine Erlebnisse aus seiner besonderen Zeit als Seelsorger auf hoher See teilen. Über das Buch: Ein Geistlicher als Seelsorger auf einem Kreuzfahrtschiff? – Was so abenteuerlich klingt, offenbart sich schnell als ungewöhnliche Lektüre. Durch die Hilfe seines Freundes Dieter Thomas Heck wird Pater Bernhard als Geistlicher für eine Weltreise angeheuert. Sie führt ihn bis nach Kapstadt, Feuerland und Ägypten. Unterwegs lernt er nicht nur ferne Länder kennen, sondern erfährt als Seelsorger von den Schwächen und Sorgen der Passagiere.
Kurzweilig, spannend und humorvoll.
Über den Autor, Pater Bernhard Venzke OP:
Bernhard Venzke ist Dominikanerpater und Pfarrer der Dominikaner-Pfarrei St. Albert in Leipzig-Wahren. Außerdem ist er Senderbeauftragter der katholischen Kirche am MDR (Radio und Fernsehen).
Obwohl er wegen Verweigerung des "Ehrendienstes an der Waffe" unehrenhaft aus der FDJ entlassen wurde, konnte er in Badersleben sein Abitur machen, weil sein Klassenlehrer katholisch war. Nach den erforderlichen Sprachkursen studierte Venzke in Erfurt Theologie und trat in Leipzig in den Dominikaner-Orden ein. Dort wurde er 1988 zum Priester geweiht und wirkte dann als Kaplan in Leipzig-Grünau. In der Zeit der Wende beteiligte sich P. Bernhard an mehreren Friedensgottesdiensten in der Nikolaikirche. Nach zwei Jahren als Studentenpfarrer in Berlin verbrachte er im Havelland ein Sabbatjahr, bevor er Supprior im Dominikanerkloster in Walberberg und später Direktor der dortigen Tagungsstätte wurde. Hier machte er auch erste Hörfunkerfahrungen als Moderator bei Radio Merten und war 2004 Prinz im Dreigestirn Walberberg. Nach einer kurzen Zeitspanne als Schiffsseelsorger in Hamburg kam P. Bernhard wieder zurück nach Leipzig, wo er seit 2007 Pfarrer der Dominikaner-Pfarrei St. Albert im Stadtteil Wahren ist. Seit November 2012 ist er zusätzlich Senderbeauftragter der katholischen Kirche am MDR (Radio und Fernsehen). In seiner Freizeit arbeitet P. Bernhard in seinem Kräutergarten im Kloster, fertigt dort Salben, Tinkturen und Sirupe an. Außerdem singt er in einer indianischen Band und verlebt seine freien Tage in einem Zirkuswohnwagen im Havelland, wo er die Ruhe genießt.
Der Eintritt ist frei - um eine Spende für den Erhalt der Klosterbibliothek wird gebeten.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

23. Mai | 20:00 Uhr - Benefizvortrag mit Herbert Fandel(Vizeweltschiedsrichter von 2008)

"Sichere Entscheidungen unter Druck - Wege zum Erfolg"

Ort: Wallfahrtskirche Klausen
Herbert Fandel, Vizeweltschiedsrichters von 2008 und aktueller Chef der deutschen Schiedsrichter, wird am 23. Mai 2016 um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Rahmen eines Benefizvortrages zum Thema „Sichere Entscheidungen unter Druck – Wege zum Erfolg“ in der Wallfahrtskirche Klausen referieren.

Die musikalischen, sportlichen und kulturellen Tätigkeiten von Herbert Fandel erfordern ein Höchstmaß an Können, an Konzentration und an Bewältigung von extremen Stresssituationen. Seine Erfahrungen auf der Bühne und dem Fußballfeld, wie man extremen Druck standhält und in Höchstleistungen umsetzen kann, gibt Herbert Fandel in seinem unterhaltsamen und beeindruckendem Vortrag weiter. Ein Vortrag nicht nur für Fußballfreunde, da er seine Erfahrungen und Erkenntnisse auf das normale Leben überträgt.

Eintritt: 11 Euro im Vorverkauf (15 Euro Abendkasse).
Karten können im Pfarrbüro Klausen, Dorfladen Klausen, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de gekauft werden. Tickets online: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=111989
Zur Person
:
Herbert Fandel , ein Mann mit vielen Talenten, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Konzertpianisten an der Musikschule in Köln. Dort nahm er, nach Beendigung seines Studium, in 1988 an dem Mendelssohn-Wettbewerb teil, aus dem er als Sieger hervorging. Anschließend ging Herbert Fandel zu weiteren Studien nach Wien und Salzburg. Es folgten Konzertreisen ins In- und Ausland. Parallel startete Herbert Fandel eine sportliche Karriere als Schiedsrichter. Nachdem er 1979 seine Prüfung als Schiedsrichter ablegte und 1989 DFB-Schiedsrichter wurde, lag es nahe das er zwischen einer Laufbahn als Konzertpianist oder als erfolgreicher Schiedsrichter wählen muss. Herbert Fandel wählte den Sport, wenn auch nicht hauptberuflich. Hier blieb er immer noch der Musik verbunden, so ist er seit 1999 Leiter der Kreismusikschule Bitburg-Prüm.
Als Schiedsrichter leitete Herbert Fandel mehrere hundert Bundesligaspiele, war seit 1998 FIFA-Schiedsrichter und erhielt mehrere Male die Auszeichnung "Schiedsrichter des Jahres". Weitere sportliche Höhepunkte als Referee war 2000 die Teilnahme an den Olympischen Spielen, sowie die Leitung von zwei deutschen Pokalendspielen, des Uefa-Cup-Finales 2006 und des Champions-League-Endspiels zwischen AC Mailand und FC Liverpool in Athen im Mai 2007. Nach seinem erfolgreichen Einsatz als einziger deutscher Schiedsrichter bei der Fußball EM 2008, beendete Herbert Fandel 2009 seine aktive Schiedsrichterlaufbahn.
Er übernimmt eine neue Aufgabe und wird Leiter des neu gegründeten Kulturamtes des Kreises Bitburg-Prüm. Aber auch dem Sport bleibt Herbert Fandel erhalten. Seit Mai 2010 ist er Vorsitzender der DFB-Schiedsrichterkommission. 2011 wurde er Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

03. Juli | 16:00 Uhr - Führung durch die spätmittelalterliche Wallfahrtskirche und die Klosterbibliothek

mit Pater Albert Seul OP und Dr. Marco Brösch

Am 03. Juli 2016, 16:00 Uhr laden der „Freundeskreis der alten Klosterbibliothek der Augustiner-Chorherren in Klausen e.V.“ und die Pfarrgemeinde Klausen alle Interessierten zu einer Reise in das Spätmittelalter ein. Bei der Führung durch die Pfarr- und Wallfahrtskirche und die Klosterbibliothek erhalten Sie Einblicke in das Leben der Augustiner-Chorherren vor 550 Jahren sowie in die Geschichte des Gnadenortes, der bis heute der größte Marien-Wallfahrtsort im Bistum Trier ist. Im Zentrum der 90-minütigen Führung steht dabei zunächst die Wallfahrtskirche, die ca. 1440 von einem Tagelöhner namens Eberhard gegründet wurde und später – möglicherweise aufgrund der Vermittlung durch den Kardinal, Philosophen und Theologen Nikolaus von Kues (1401-1464) – von Augustiner-Chorherren der Windesheimer Kongregation übernommen wurde. In der Folgezeit blühten Kloster und Wallfahrt auf, was sich an vielen Kunstwerken der Kirche, wie z. B. dem spätgotischen Hochaltar von ca. 1480, einem der ältesten, heute noch erhaltenen Antwerpener Schnitzaltäre, zeigen lässt. Im zweiten Teil haben Sie die seltene Gelegenheit die alte Klosterbibliothek der Augustiner-Chorherren zu sehen, die aufgrund der Wandmalereien aus der Zeit der Renaissance zu den bedeutendsten noch erhaltenen Bibliotheksräumen im Rheinland zählt. Bis heute finden sich darin noch einige kostbare Buchschätze aus der Klosterzeit.
Der Eintritt ist frei - Eine Spende zum Erhalt der Klosterbibliothek ist willkommen.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

15. August | 10:00 Uhr - Feierliches Hochamt mit Pater Diethard Zils OP (Missionar der Barmherzigkeit)

Feierliches Hochamt zum Fest Mariä Himmelfahrt in der Wallfahrtskirche Klausen

Pater Diethard Zils O.P. (Dominikaner Konvent Mainz) wurde am 10. Februar 2016 von Papst Franziskus im Heiligen Jahr zum "Missionar der Barmherzigkeit" berufen und wird am 15. August 2016 das Fest Mariä Himmelfahrt im Rahmen eines Feierlichen Hochamts in der Wallfahrtskirche Klausen feiern. Nach der Heiligen Messe wird Pater Dieter Zils für Beichtgespräche bereit stehen. Die Missionare der Barmherzigkeit werden vom Papst mit besonderen Vollmachten ausgestattet. So können sie auch von den Sünden lossprechen, von denen normalerweise nur der Apostolische Stuhl freisprechen kann. „Damit soll der Umfang ihrer Sendung sichtbar werden. Sie sollen vor allem ein lebendiges Zeichen dafür sein, dass der Vater jeden aufni...mmt, der seine Vergebung sucht", so Papst Franziskus. „Barmherzigkeit bedeutet, ein Herz zu haben für die Armen" sagt Pater Diethard. „Das heißt, ein Herz zu haben, das mitlebt mit den Menschen, die in Not sind". Dass er im Heiligen Jahr besondere Absolutionsrechte bei der Beichte hat, ist für ihn aber nur ein Aspekt seiner Berufung. „Ich werde viel unterwegs sein", sagt er, "Vorträge halten, Predigtreihen". Und predigen kann der Pater. Er ist ein Mann des Wortes. Viele kennen ihn, weil seine Lieder im Gotteslob stehen. So ist "Sag ja zu mir, wenn alles nein sagt" oder "Kommt herbei, singt dem Herrn" von ihm. Der achtzig Jahre alte Pater steht für die Generation des Aufbruchs im Gefolge des II. Vatikanischen Konzils. Vor allem im Bereich der neuen geistlichen Musik und der Suche nach einer zeitgemäßen Sprache für die Rede von Gott inspirierte er viele, besonders im Rahmen der Jugendarbeit und auf Katholiken- und Kirchentagen. Er arbeitete in Düsseldorf und Bottrop, aber auch in Rom, Sarajevo und Brüssel.

15. September | 19:00 Uhr - Pontifikalamt mit Erzbischof Dr. Jean-Claude Hollerich (Lux)

Pontifikalamt mit anschließender Lichter-prozession in der Wallfahrtskirche Klausen

Der Erzbischof von Luxemburg - Dr. Jean-Claude Hollerich - wird zum Fest Maria Himmelfahrt ein Pontifikalamt mit anschließender Lichterprozession in der Wallfahrtskirche Klausen feiern

20. September | 19:30 Uhr - Autorenlesung mit Bestsellerautor Hans Rath

Buch:"Und Gott sprach: Du musst mir helfen"

Ort: Wallfahrtskirche Klausen
Erleben Sie einen amüsanten und unterhaltsamen Abend am 20.09.2016 (19:30 Uhr) mit dem Buch- und Drehbuchautor Hans Rath und seinem neuem Buch aus der Bestseller-Reihe "Und Gott sprach…"
Der Autor wird passenderweise im Ambiente der spätgotischen Wallfahrtkirche Klausen (Moseleifel) lesen.
Eintrittspreis 10 Euro (Abendkasse 13 Euro).
Karten sind im Pfarrbüro Klausen, im Dorfladen Klausen, in der Altstadtbuchhandlung Wittlich, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und bei www.ticket-regional.de erhältlich.
Tickets online: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=111994 Über das Buch: «Und Gott sprach: Du musst mir helfen!» ist eine charmante, warmherzige Komödie mit herrlich slapstickartigen Momenten – um es mit Abel zu sagen: «ein kleines Geschenk des Himmels». Da werden Tiere durch die Freaks of Nature befreit (u.a. der rauchende, räsonierende Affe Pasternak). Da wird auch schon mal ein Unternehmer gekidnappt, mit dem Kalle und sein Kumpel («Frieder sei mit euch») noch eine Rechnung offen haben. Und da steht am Ende eine riesige Summe im Raum, die unfassbar viele bedürftige Menschen froh machen könnte …
Zur Person: Hans Rath, Jahrgang 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Mit der Romantrilogie «Man tut, was man kann», «Da muss man durch» und «Was will man mehr» hat Rath sich eine große Fangemeinde geschaffen. Zwei der Bücher wurden bereits fürs Kino verfilmt. «Und Gott sprach: Wir müssen reden» sowie «Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch» wurden ebenfalls zu Bestsellern.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

25. September | 11:30 Uhr - Traktorwallfahrt

11:30 Uhr Wortgottesdienst mit Wallfahrtsrektor Albert Seul | 16:00 Uhr Kindergottesdienst und Traktorsegnung

Zum dritten Mal findet die Klausener Traktorwallfahrt statt. In diesem Jahr ist diese Veranstaltung am 25. September 2016 geplant. Vor dem Hochamt um 11:30 Uhr am "alten Weiher" können die Traktoren besichtigt werden. Gegen 13 Uhr ist die Traktorsegnung mit Korso geplant. Um 16 Uhr findet ein Kindergottesdienst statt bei dem die Kinder ihre großen Spielzeugtraktoren mitbringen und diese dann auch gesegnet werden. Detailliertere Informationen zum Programm folgen noch.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

01. Oktober | 20:00 Uhr - Autorenlesung mit Susanne Fröhlich (Eifel Kulturtage)

Buch "Frau Fröhlich sucht die Liebe...und bleibt nicht lang allein"

Ort: Eberhardsklause, Klausen
Im Rahmen der Eifel Kulturtage wird die bekannte Autorin und Moderation Susanne Fröhlich aus ihrem neuen Buch am 01. Oktober 2016 in der Eberhardsklause Klausen lesen.
Über das Buch:
Mit über 40 wieder Single?! Da wird einem das Leben ganz schön auf links gedreht. Konnte man sich früher darauf verlassen, dass einem das Schicksal (und ein fantastisch- jugendlicher Hautwiderstand) einem schon den vorläufig Richtigen in die Arme treiben würden, muss man jetzt alles selbst machen: Online-Profile erstellen, Beine rasieren, 10 Kilo abnehmen, Single-Events einplanen, Speed-Dating- Termine wahrnehmen. Die Suche nach dem goldrichtigen mittelalten Kerl ist für die natürlich hinreißende mittelalte Frau ein Fulltime-Job geworden, ein endloses Bewerbungs-Gespräch mit Klaus, Hans, Michael, Friedrich, Sigurd, Peter, Ulrich (sofern sie überhaupt zum Date erscheinen und nicht einfach verschwinden). Susanne Fröhlich wagte den Selbstversuch und ging auf die Suche nach der Liebe, um auf einem Planeten voller skurriler Begegnungen, fantastischer Erlebnisse und überraschender Erkenntnisse zu landen und doch nicht lang allein zu bleiben.
Über die Autorin: Susanne Fröhlich ist erfolgreiche Moderatorin, Journalistin und Autorin. Sie lebt in der Nähe von Frankfurt am Main. Sowohl ihre Sachbücher als auch ihre Romane – “Moppel-Ich”, “Familienpackung”, “Treuepunkte”, “Lieblingsstücke”, “Lackschaden” und zuletzt “Aufgebügelt” – wurden alle zu Bestsellern und riesigen Erfolgen.
Veranstalter:
Eifel Kulturtage in Kooperation mit der Pfarr- und Ortsgemeinde Klausen
Kartenvorverkauf:
an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de Tickets online: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=111213

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

02. Oktober | 10:30 Uhr - Feierliches Hochamt

mit Pater Johannes Bunnenberg OP

Zum 800. Jubiläum des Dominikaner Ordens wird der Provinzial der Provinz Teutonia, Dr. Johannes Bunnenberg OP, am 02. Oktober im Rahmen des provinzweiten Messdienerwochenendes der Dominikaner einen feierlichen Gottesdienst zelebrieren.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

13. Oktober | 19:30 Uhr - Autorenlesung mit Pater Bernhard Venzke OP

Buch:"Viel Meer...als eine Kreuzfahrt: Das Tagebuch eines Kreuzfahrt Seelsorgers

Ort: Pfarrheim (neben der Wallfahrtskirche), Klausen
Der Freundeskreis der alten Klosterbibliothek der Augustiner Chorherren in Klausen e.V. lädt in Kooperation mit der Pfarrgemeinde Klausen am 13. Mai um 19:30 Uhr zu der Autorenlesung mit Pater Bernhard Venzke OP im Pfarrheim Klausen ein.
Der Dominikaner Pater Bernhard Venzke aus Leipzig wird aus seinem Buch „Viel Meer… als eine Kreuzfahrt: Das Tagebuch eines Kreuzfahrt Seelsorgers“ lesen und seine Erlebnisse aus seiner besonderen Zeit als Seelsorger auf hoher See teilen. Über das Buch: Ein Geistlicher als Seelsorger auf einem Kreuzfahrtschiff? – Was so abenteuerlich klingt, offenbart sich schnell als ungewöhnliche Lektüre. Durch die Hilfe seines Freundes Dieter Thomas Heck wird Pater Bernhard als Geistlicher für eine Weltreise angeheuert. Sie führt ihn bis nach Kapstadt, Feuerland und Ägypten. Unterwegs lernt er nicht nur ferne Länder kennen, sondern erfährt als Seelsorger von den Schwächen und Sorgen der Passagiere.
Kurzweilig, spannend und humorvoll.
Über den Autor, Pater Bernhard Venzke OP:
Bernhard Venzke ist Dominikanerpater und Pfarrer der Dominikaner-Pfarrei St. Albert in Leipzig-Wahren. Außerdem ist er Senderbeauftragter der katholischen Kirche am MDR (Radio und Fernsehen).
Obwohl er wegen Verweigerung des "Ehrendienstes an der Waffe" unehrenhaft aus der FDJ entlassen wurde, konnte er in Badersleben sein Abitur machen, weil sein Klassenlehrer katholisch war. Nach den erforderlichen Sprachkursen studierte Venzke in Erfurt Theologie und trat in Leipzig in den Dominikaner-Orden ein. Dort wurde er 1988 zum Priester geweiht und wirkte dann als Kaplan in Leipzig-Grünau. In der Zeit der Wende beteiligte sich P. Bernhard an mehreren Friedensgottesdiensten in der Nikolaikirche. Nach zwei Jahren als Studentenpfarrer in Berlin verbrachte er im Havelland ein Sabbatjahr, bevor er Supprior im Dominikanerkloster in Walberberg und später Direktor der dortigen Tagungsstätte wurde. Hier machte er auch erste Hörfunkerfahrungen als Moderator bei Radio Merten und war 2004 Prinz im Dreigestirn Walberberg. Nach einer kurzen Zeitspanne als Schiffsseelsorger in Hamburg kam P. Bernhard wieder zurück nach Leipzig, wo er seit 2007 Pfarrer der Dominikaner-Pfarrei St. Albert im Stadtteil Wahren ist. Seit November 2012 ist er zusätzlich Senderbeauftragter der katholischen Kirche am MDR (Radio und Fernsehen). In seiner Freizeit arbeitet P. Bernhard in seinem Kräutergarten im Kloster, fertigt dort Salben, Tinkturen und Sirupe an. Außerdem singt er in einer indianischen Band und verlebt seine freien Tage in einem Zirkuswohnwagen im Havelland, wo er die Ruhe genießt.
Der Eintritt ist frei - um eine Spende für den Erhalt der Klosterbibliothek wird gebeten.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

21. Oktober | 19:30 Uhr - The Gregorian Voices - Vom Mittelalter bis heute

die Meister der Choralgesänge

Ort: Wallfahrtskirche Klausen
Seit dem Frühjahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES wieder auf Tournee in Europa. Mit ihrem Leiter Georgi Pandurov und acht außergewöhnlichen Solisten tritt sie das Erbe des Männerchors GLORIA DEI an. Ziel dieses Chors aus Bulgarien war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen Kirchenmusik, und das Ensemble erhielt mehrere internationale Auszeichnungen.
In den traditionellen Mönchskutten, erzeugen sie eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt – eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen!
Erleben Sie ein abwechslungsreiches Konzert mit einer Mischung aus gregorianischen Chorälen und russisch-orthodoxer-Kirchenmusik. Mit seiner Stimmgewalt und vielen Solopassagen zeigt der Chor und seine Solisten, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah. Abgerundet wird das Konzert durch Klassiker der Popmusik.
Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem ergreifendem Chorgesang begeistern: Mittelalter trifft das Hier und Heute.
„The Gregorian Voices “ bieten Ihnen ein atemberaubendes Konzert und einen unvergleichlichen Hörgenuss.
Kinder bis einschliesslich neun Jahre erhalten freien Eintritt.
Kartenpreis: 20,65 EUR (inkl. VVK). Freie Platzwahl (Sichtbehinderung möglich).
Kartenvorverkauf im Pfarrbüro Klausen, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de
Kartenvorverkauf im Pfarrbüro Klausen, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de Kartenvorverkauf an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de
Tickets online: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=112075

Veranstalter: muhsik agentur Ltd. & Co. KG in Kooperation mit der Wallfahrtskirche Klausen

Die Veranstaltung Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

17. November | 19:30 Uhr - Klaviercomedian Jens Heinrich Claassen

Best-of-Programm "Damals war ich schlanker" - Der Senkrechtstarter im Comedianbereich zu Gast in Klausen

Ort: Wallfahrtskirche Klausen
Jens Heinrich Claassens Mama hat gesagt, wenn man irgendwo eingeladen ist, muss man ein Geschenk mitbringen. Und nun wurde der Klaviercomedian Jens Heinrich von der Wallfahrtskirche eingeladen, in Klausen zu spielen.

Darüber hat er sich so gefreut, dass er sich ein spezielles Mitbringsel für alle Besucher des Abends hat einfallen lassen: Ein Programm mit den besten Liedern und Geschichten aus den letzten zehn Jahren. Erfahren Sie mehr, als Sie jemals über Jens Heinrich Claassen wissen wollten. Freuen Sie sich!

Jens Heinrich Claassen ist momentan einer der Senkrechtstarter im Comedybereich. Seine „betreute Comedy“ ist mittlerweile auf den renommiertesten Bühnen im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus zu finden. Auf den Schiffen der AIDA-Flotte gilt er als Allzweckwaffe, beim Fringe Festival in Edinburgh gestaltete er gemeinsam mit Bodo Wartke die englischsprachigen Shows „The Germans are coming!“. Im Fernsehen ist Jens Heinrich Claassen auch immer häufiger zu finden. Er ist Stammgast bei NightWash, im Quatsch Comedy Club und bei diversen Produktionen u.a. im WDR, NDR, SWR und dem BR. Jens Heinrich Claassen war außerdem für den Prix Pantheon nominiert. 2011 ist seine erste CD erschienen: „Freuen Sie sich!“. Jens Heinrich Claassen spielt das Beste aus den Programmen „Lass uns Freunde bleiben“, „Unter der Haube“, „Mama findet´s lustig“ und „Frauen an den Nerd“.
Eintritt: 13 Euro im Vorverkauf ( Abendkasse 15 Euro) ab sofort im Pfarrbüro Klausen, Dorfladen Klausen, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter www.ticket-regional.de

Tickets online: http://www.ticket-regional.de/events_info.php?eventID=111046

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

27. November | 17:00 Uhr - Musikalische Wallfahrt

Adventskonzert gestaltet von den Klausener Chören

Dieses Jahr werden die Klausener Chöre das Adventskonzert gestalten. Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten.

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook:

18. Dezember | 10:00 Uhr - Pontifikalamt mit Dr. Stephan Ackermann

zum 800. Jubiläum des Dominikaner Ordens

Zum Anlass des 800jährigen Bestehens des Dominikaner Orden wird Bischof Dr. Stephan Ackermann ein feierliches Pontifikalamt in der Wallfahrtskirche Klausen zelebrieren. Der Gottesdienst wird als Radio-Gottesdienst vom Kölner Domradio (www.domradio.de) live übertragen. Der Orden der Predigerbrüder - so der eigentliche Name der Dominikaner - geht auf die Gründung des heiligen Dominikus aus Spanien zurück. Bereits 1207 errichtete er in Prouilhe in Südfrankreich eine Gemeinschaft bekehrter Frauen, 1215 folgte dann in Toulouse der männliche Zweig des Ordens, der am 22. Dezember 1216 von Papst Honorius III. bestätigt wurde. Weitere Informationen zu 800 Jahre Dominikaner unter: http://www.dominikanerorden.de/

Die Veranstaltung und weitere Informationen auf Facebook: